in hamburg geboren, in berlin aufgewachsen, trieb ihn die experimentelle herangehensweise des gießener studiums der angewandten theaterwissenschaft, nach poetischen und musikalischen experimenten, Studien und abenteuern in new york, bamberg und berlin, nach hessen, welches studium er in diesem fast kargen sommer 2020, coronagerecht per live-stream ("overkYll" + buch), mit dem master beenden konnte. vor allem als autor und dichter tätig (z.B. mit den "quarantaenengedichten"), nahm er auch performende und inszenierende rollen in diversen theaterprojekten ein. da aufführungen dieses jahr nicht, oder nur sehr beschränkt, stattfinden können, arbeitete er außerdem als erntehelfer in den mainzer weinbergen, im festen glauben, dass bald neues licht auf die situation der kultur fällt, auch, oder besonders durch, begleitende poesie.

Name: Anton Valentin Humpe
Geburtsdatum: 27. Juni 1992
Geburtsort: Hamburg
Adresse: Eichenstraße 1, 65933 Frankfurt
E-Mail: kunstschnee@gmail.com
Homepage: antonhumpe.com
Telefon: 01782125642

1998 – 2002 Katholische Grundschule, Hamburg
2002 – 2006 Rheinfelder Grundschule, Berlin
2006 – 2010 Heinz-Berggruen-Gymnasium, Berlin
2010 Trinity School, Teignmouth, England
2010 – 2012 Private Kant-Oberschule, Berlin
abgeschlossen mit der allgemeinen Hochschulreife
2013 Poetry – Intensivstudium „Summer Writers Colony“
an der New School, New York
2015 – 2016 WS. – Germanistik / Amerikanistik / Kunstgeschichte
SS. – Germanistik / Philosophie
an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2019 – 2020 WS. Regiestudium an der Züricher Hochschule der Künste
(ZHdK) und der Hochschule der Künste in Bern (HKB)
2016 – 2020 Angewandte Theaterwissenschaften (ATW)
an der Justus-Liebig-Universität Gießen
Bachelor of Arts – 2018 (Bachelorthesis:
“What is Kitsch?”)
Master of Arts – 2020 (Masterperformance- und Thesis:
“Overkyll” und “Die Dialektik der Abklärung”)

2006 – 2010 Redakteur bei der Schülerzeitung „OHnE“
2007 Praktikum bei Universal Music Group in Berlin
2013 Gründung des Musikprojekts „Shiner“ mit Jeremy Friedman
2014 Hosptanz bei Guntbert Warns’ Inszenierung von „Nackte
Tatsachen“ am Renaissance-Theater in Berlin
2014 Hospitanz bei René Pollesch’s Inszenierung „House for
Sale“ an der Volksbühne in Berlin
2014 Gründung von Musikprojekts „Malheur“ mit Ralf Goldkind
2014 Praktikum bei „Der Freitag“
2016 Gründung des Musikprojekts „Waise“ mit Jochen Meyer
2018 Hospitanz bei Michael Thalheimers Inszenierung von
„Glaube, Liebe, Hoffnung“ am Burgtheater in Wien
2020 Regieassistenz bei Markolf Naujoks’
Inszenierung “Snakedriver” am Gießener Stadttheater
2020 Praktikum beim Weingut Fleischer

2013 Eigendruck zweier Chapbooks: „Unterm Kirschbaum“,
„Jazz ’n Sonnets“ (2. Auflage, 2013 ; 3. Auflage 2016)
2014 Eintrag in der Frankfurter Bibliothek mit dem Gedicht
„Der Kulturwichser“
2014 Veröffentlichung der Dreieredition „Das Geständnis eines
Egos“ als E-books (Nach Auflösung des Verlags 2016 ist
sie nicht mehr online)
2016 Eigendruck des Chapbooks „Balsam“
2016 Eintrag in der Frankfurter Bibliothek mit dem Gedicht
„Wirbelsturm“
2016 Druck des Gedichtes „Jauchzen mit Anstand“ im
Bamberger Poesieband „Fortisssissimo“
2016 Druck des Gedichtes „Warten“ im Leipziger Poesieband
„Freidenker“
2017 Eigendruck Des Chapbooks „Who is afraid of Gertrude
Stein“ (48 limitierte Exemplare, im Bezug auf das Seminar
„The Maiking of the Making of Americans“ von Heiner
Goebbels am Institut für ATW in Gießen)
2017 Eigendruck Des Chapbooks „Schnüpp“
2018 Eigendruck Des Chapbooks „texte im sturm“
2018 Eigendruck Des Chapbooks „Phoenixe“
2018 Eigendruck Der Haikusammlung „wer bin ich im paradies?“
2018 Eigendruck Des Chapbooks „Musik der Euphorie“
2019 Eigendruck des Chapbooks
“overkYll and redeconstrucionism”
2019 Eigendruck des Chapbooks “Schwarze Verse”
2020 Buch zur Masterproduktion “overkYll –
redeconstructionism and onther poems”                                                            2020 „Endstation panik“ als buch beim klak verlag, 93 gedichte aus der ersten coronawelle, zum blog-format „quarantaenengedichte“

2012 – 2013 Reise über Land via Fuß, Bus, Bahn, Boot und Anhalter
nach Indien und Nepal
2015 Reise via Bus, Bahn und Anhalter durch Mexiko und die
Bluesstaaten Amerikas

Deutsch C2
Englisch C2
Französisch A1
Spanisch A1
Latein A2